Sitzbank

Unser Online-Shop Scooterkay.de bietet Sitzbezüge in vielen Farben und für viele Modelle an.
Die Sitzbezüge sind von hochwertiger Qualität, geben eine individuelle Optik. Das Material bei uns im Shop ist aus hochwertigem und witterungsbeständigem Kunstleder gefertigt, welches auch eine sehr gute Passgenauigkeit verspricht.

Das Beziehen

Ist der alte Bezug runter und man stellt fest, dass der Schaumstoffkern von der Sitzbank schon in Mitleidenschaft gezogen wurde, sollte man ein ca. 1cm starkes Schaumstoffvlies über die Sitzbank spannen.

Der neue Bezug sollte so überzogen werden, wie die Originalmethode war, wenn getackert, dann sollte man ebenfalls tackern. Manche Bezüge wurden auch verklebt, dann sollte der neue Bezug ebenfalls verklebt werden.

Der gekaufte Bezug ist fast schon auf Sitzgröße zugeschnitten.
Sollte gekaufter Stoff benutzt werden, muss der Stoff größer zugeschnitten werden. Der Rand sollte ca. 5 - 6 cm über die Schale reichen und fürs bessere Anfassen um den Bezug stramm zu ziehen. Ist der neue Bezug positioniert, wird er mit ein paar Krampen auf der Schale fixiert.
Nun die Ecken: An den Ecken wird der Bezug auch überlappend festgetackert. Von der fertigen Ecke ausgehend, zu den anderen Ecken. Am besten nimmt man die Nebenliegende auf der längeren Seite und bespannt den Stoff von dort aus auf die andere Seite.

TIPP:

Sollte sich das Kunstleder nicht absolut richtig an die Form der Sitzbank anpassen, hilft ein Föhn oder Heißlüfter, denn warmes Kunstleder gibt besser nach.

Die Sitzbank bzw. den Stoff zum Schluss erst komplett festtackern. Nun nur noch den Überstand abschneiden. Löcher für Schrauben oder Halteriemen werden nicht ausgeschnitten, sondern an der Stelle einfach der Bezug durchstochen, bzw. kreuzweise eingeschnitten.

Wenn man Probleme hat, mit den Füßen auf den Boden zu kommen, ohne dass der Roller gleich umkippt, dann gibt es eine Chance - etwas Polster aus der Sitzbank zu entfernen und die entscheidenden Zentimeter sind gewonnen. Allerdings mit einigen Einschränkungen:   

Erstens ist das Polster nicht zum Spaß da, sondern es soll die Sitzbank weicher machen. Daher wird man eine abgepolsterte Sitzbank sicherlich zu spüren bekommen, und zwar am Hintern.

Zweitens ist nicht nur die Höhe der Bank entscheidend, sondern auch deren Breite. Werden nämlich die Beine gespreizt, dann verringert das die effektive Länge, die fürs Abstützen zur Verfügung steht. Bei individuellen Sitzbankumbauten bringt eine schmalere Bank deutlich mehr Effekt als ein Verringern der Sitzhöhe bei gleichbleibender Bankbreite. (Deshalb sind übrigens Enduros trotz ihrer Höhe gut für kleinere Fahrer/-innen geeignet).

Drittens ist die Sitzhöhe eine relevante Größe für die ABE, sodass eine derartige Änderung strenggenommen vom TÜV abgenommen werden und in die Papiere eingetragen werden müsste. Zwar fragt in der Regel fast kein Prüfer bei der Routineuntersuchung danach, andererseits ist das Eintragen auch nicht sehr aufwendig.