Motorrad Lenker

Was für den Autofahrer das Lenkrad ist, ist für uns Motorradfahrer der Lenker. Viele werden es vom Auto kennen, das Lenkrad ist zu groß, zu klein, zu weit entfernt usw. Diese Probleme gibt es natürlich auch bei einem Motorradlenker. Nicht jeder Lenker von der Stange ist optimal geformt für jeden Fahrer. Bevor man jetzt aber anfängt am Lenker herumzubiegen, was im Übrigen zum Verlust der Zulassung führen kann, von den Sicherheitsaspekten mal abgesehen, sollte man sich nach einem Austauschlenker umsehen. Im Onlineshop stehen verschiedene Rollerlenker und auch einige Motorradlenker zur Auswahl.
Verschiedene Modelle stehen zur Auswahl, sportlich, breit, extrem gebogen oder eher grade, den passenden Lenker zu finden ist gar nicht so leicht.

Lenker ein- bzw. umbauen

Der neue Lenker ist bestellt und geliefert worden, nun geht es an den Einbau. Dafür muss natürlich erst einmal der alte Lenker runter. Da sich am Lenker diverse Einbauteile, wie Spiegel, Kupplungs- Bremshebel und Gashebel befinden, sollte auf jeden Fall ausreichend Zeit für den Umbau eingeplant werden. Die Position der Anbauteile sollte vor Beginn des Umbaus festgehalten werden, entweder in Notizen oder noch besser als Foto, damit hinterher auch alles wieder an der richtigen Stelle landet.
Als erster Schritt sollte die Batterie abgeklemmt werden. Danach geht es an die Demontage der Spiegel und die Bowdenzüge für Bremse Kupplung und Gas. Der Gashebel muss ebenfalls demontiert werden. Handelt es sich bei den angeschlossenen Schläuchen um Hydraulikschläuche, muss die Flüssigkeit vor Demontage abgelassen werden.
Die elektrischen Leitungen müssen einzeln gekennzeichnet werden, sonst gibt es am Ende durch Verwechslungen ein böses Erwachen. Alle Schrauben werden nun gelöst und Griffe, Behälter und Hebel abgebaut. Nun können die Haltebrücken gelöst werden, der alte Lenker entnommen werden und der neue Lenker eingesetzt werden. Nachdem dieser nun justiert wurde, sollten die Schrauben mit einem Drehmomentschlüssel, nach Herstellerangaben, fest angezogen werden.
Nun wird der ursprüngliche Zustand wieder hergestellt, alle Bauteile werden in umgekehrter Reihenfolge wieder angebaut. Hier gilt es darauf zu achten, dass am ende wieder alles dort sitzt und angeschlossen ist, wo es vorher eben auch war. (Darum die Notizen oder Fotos)
Nachdem der Lenkereinschlag überprüft wurde und alle Leitungen und Schläuche die Lenkung nicht behindern werden sie wieder in die vorgesehenen Klemmen eingeklemmt und der Umbau ist geschafft.