05.06.2014 13:31

Alltagskleidung auf dem Roller

Man kann es nicht oft genug sagen, und man muss es aus Erfahrung immer wieder wiederholen, auch wer mit dem Roller unterwegs ist, sollte die richtige Kleidung tragen. So haben auch hier Jeanshosen eigentlich nichts zu suchen. Aber wer kennt das nicht, schnell mal aufgesprungen und los geht's. Kaum einer denkt dann an die richtige Bekleidung. Naja, bis auf den Helm, denn der ist ja auch vorgeschrieben.

Der ADAC hat jetzt einen "Abwurftest" durchgeführt und belegt aufs Neue, das die einfache Alltagskleidung keinen Schutz bietet. Selbst bei "harmlosen" Stürzen mit langsamem Tempo. Unter anderem haben sie Stürze mit Freizeitkleidung, aber auch mit einem Büroanzug getestet. Bei dem Büroanzug wurde z.b. das Bein bei dem simulierten Sturz großzügig freigelegt und ist somit empfänglich für größere Verletzungen. Der Test mit der Jeans sah zwar etwas besser aus, aber auch hier, wurde das Bein in große Mittleidenschaft gezogen. Somit sind beide Bekleidungsstücke mal wieder als "Nichttauglich" eingestuft worden. Weiterhin wurden auch mit einer Jeans Jacke und Hose mit Kevlar-Verstärkung getestet. Hier gab es auch Löcher in der Hose, allerdings sind die zu erwartenden Verletzungen bzw. Hautabschürfungen eher gering einzuschätzen.

Natürlich wurde bei dem Test niemand verletzt, es musste der altbewährte Dummy herhalten. Es gab bereits 2007 und 2010 vergleichbare Abwurfversuche aus Geschwindigkeiten von 100 km/h um die Zerstörungsmaßnahme an den verschiedenen Bekleidungen zu zeigen. Nun wurde der Abwurf bei einer Geschwindigkeit von nur 50 km/h durchgeführt dies entspricht einer normalen Fahrt durch die Stadt. Dabei wurden die Darstellungen bewertet, welche sich aus dem Aufschlag und der gleichzeitigen Rutschbewegung des Dummykörpers ergeben. So wurde bei 50 km/h der Roller ausgeklinkt. Dieser kippte dann mit dem Dummy nach hinten um, das entspricht einem Sturz bei blockierenden Rädern bzw. ein Wegrutschen bei einer Kurvenfahrt.

Das Fazit kann sich sicher jeder denken. Alltagskleidung bietet, wie oben bereits ersichtlich, auch bei harmlosen Unfällen keinen Schutz. Verletzungen wurden mit massiven Hautabschürfungen an Hüft- und Oberschenkel, sowie am Oberarm und im Schulterbereich dokumentiert. Bekleidungen ohne Abschlussbünde schoben sich beim Unfall nach oben und legten Unterarme und Unterschenkel vollkommen frei.
Wer nicht gleich in kompletter Ledermontur mit dem Roller fahren möchte, der kann sich nach spezieller Motorrad-Jeans mit Kevlar-Unterlegungen, sowie Protektoren an den gefährdeten Stellen umschauen.

In dem Sinne, lieber einmal ein bisschen in Kleidung investiert, als das Bein lädiert.



 

31.01.2013 12:31

Schulterblick - Das Grauen der Fahrschüler

Heute widmen wir uns mal einem Thema, das vielen von und sicher im Nachhinein ein Lächeln auf das Gesicht zaubert, was aber auch gleichzeitig ein Grauen für viele von uns war, der Schulterblick.
Wir kennen ihn alle aus der Fahrschule, und wir haben ihn alle x-mal vergessen. Das gilt sowohl für den Rollerführerschein als auch für den Autoführerschein.
Da diesen Text aber vielleicht auch Personen lesen, die noch keinen Führerschein haben, kurz ein paar Hintergrundinfos zum Schulterblick.

Jeder moderne Roller verfügt über 2 Seitenspiegel, genau wie auch jedes moderne Auto 2 Seitenspiegel und noch einen Innenspiegel besitzt. Wozu also noch einen Schulterblick, wenn man durch die Spiegel doch alles hinter sich sehen kann ? Ganz einfach, man kann eben nicht alles hinter, bzw. schräg hinter sich sehen, der Grund dafür ist der sogenannte tote Winkel.
Der Schulterblick ist bei jedem, wirklich jedem, Spurwechsel nötig um sich zu vergewissern, dass kein anderes Fahrzeug sich grade schräg hinter dem eigenen Fahrzeug befindet. Der Seitenblick kann nämlich nur klären, ob sich ein Fahrzeug neben einem selbst befindet, der Blick in den Spiegel zeigt, was sich hinter dem eigenen Fahrzeug befindet. Zwischen diesen beiden Orten, also wie schon erwähnt, schräg hinter einem selbst, befindet sich der tote Winkel, den der bzw. die Spiegel nicht abdecken können.
Jedes Jahr passieren viele Unfälle aus dem toten Winkel heraus verursacht, die durch einen einfachen Schulterblick hätten vermieden werden können.
Der Schulterblick ist dabei auch kein Verkehrsrisiko, im Gegenteil, er erhöht die Sicherheit, denn ein kurzer Schulterblick ist schneller ausgeführt als ein Blick auf den Tacho um die Geschwindigkeit abzulesen. Es spielt bei dem Schulterblick nämlich keine Rolle, was dort hinten zu sehen ist, es geht nur darum, ob sich dort ein Fahrzeug befindet oder nicht, anschließend geht der Blick sofort wieder gradeaus und man kann den Spurwechsel vornehmen.



 

08.11.2012 17:34

Roller werden sicherer - Ab 2016 ABS-Pflicht !?

In 4 Jahren werden die Zweiräder wohl alle wieder etwas sicherer werden, denn ab 2016 sollen alle Motorräder und Roller mit ABS ausgestattet werden, sofern sie einen Hubraum von mehr als 125ccm haben. Am 20. November findet im EU-Parlament die Entscheidung über diese neue Verordnung statt, Experten sind sich aber sicher, dass die Verordnung auch verabschiedet wird. Nach der aktuellen Vorlage sollen ab 2016 alle motorisierten Zweiräder mit einem Hubraum von mehr als 125ccm vom Hersteller mit einem Antiblockiersystem ausgestattet werden. Dieses System wäre dann auch nicht optional erhältlich, sondern muss verbindlich in der Serienausstattung aller Fahrzeuge für die diese Verordnung zutrifft, eingebaut sein.

Für die Deutschen nicht viel Neues

Deutschland ist Vorreiter im Bereich der Fahrzeugsicherheit, denn hierzulande sind bereits viele aktuelle Motorrad Modelle mit dem so wichtigen ABS ausgestattet. Gleiches gilt auch für die größeren Motorroller. Dabei ist ABS teilweise serienmäßig in den Modellen ab 125ccm verbaut, teilweise ist es aber auch nur optional erhältlich. Das liegt nicht zuletzt auch am deutschen Kunden, denn dieser legt großen Wert auf ABS und weiß um die große Steigerung im Bereich Sicherheit, sofern man ein Motorrad oder einen Roller mit ABS besitzt und fährt.
BMW hat zum Beispiel in den vergangenen Monaten die gesamte Fahrzeugpalette mit dem sicheren ABS nachgerüstet, hier wird also mit gutem Beispiel vorangegangen. Auch die Modelle, welche für 2013 angekündigt sind und auf der Intermot vorgestellt wurden, sind bereits auf ABS ausgelegt.

Die Fahrzeuge unter 125ccm, welche ja auch von der allgemeinen Regelung ab 2016 ausgenommen sind, sind aktuell auch oft nicht mit ABS erhältlich, und wenn doch, dann nur im optionalen Zusatzpaket. Der ADAC fordert allerdings, dass auch für diese Fahrzeuge eine ABS Pflicht durchgesetzt wird, denn auch diese Fahrzeuge profitieren von der enormen Steigerung der Sicherheit. Technisch bestehen in diesem Bereich auch keine Probleme, es ist, wie so oft, eine reine Kostenfrage. Von dieser Frage darf sich aber kein Hersteller, so der ADAC, abhalten lassen ein so wichtiges Sicherheitsinstrument zur Verfügung zu stellen.



 

19.01.2012 17:58

Trusted-Shop-Gütesiegel-Zertifikat

Der Roller / Scooter - Online-Shop Scooterkay.de hat am 27.12.2011 das Trusted-Shop-Gütesiegel-Zertifikat erhalten.
Um das Gütesiegel bzw. die Zertifizierung zu erhalten, musste sich unser Rollershop in mehr als 100 Einzelkriterien prüfen lassen und hat diese auch erfüllt. Diese Kriterien werden weiterführend von unabhängigen Datenschützern und Verbraucherschützern weiterentwickelt. Die Einhaltung wird regelmäßig von IT-Experten und Diplom-Wirtschaftsjuristen überprüft. Das Zertifikat ist für ein Jahr gültig und muss dann neu beantragt werden.

Mit dem Gütesiegel für unseren Roller-Tuning-Shop erhält der Kunde nicht nur einen geprüften Shop, sondern gleichzeitig auch einen Käuferschutz. Damit können unbesorgt alle Bestellungen aufgegeben werden. So können unsere Kunden ohne mögliche Verluste in unseren einzelnen Kategorienm wie zum Beispiel Auspuff, Motorteile oder Rahmen und Aufbau, nach Herzenslust stöbern. Nach Abschluss des Kaufvertrages und der Bezahlung ist der Kunde sofort geschützt, z.B. im Fall einer Nichtlieferung oder nach Rückgabe der Ware und dies unabhängig von der Zahlungsart.
In unserem Shop ist der Kunde bis zu 2.500 Euro gegen Verlust der Zahlung abgesichert. Die Dauer beträgt 30 Tage und die Kosten für den Käuferschutz übernimmt Scooterkay.de.

Mit dieser Zertifizierung bieten wir als Shop unseren Kunden die größtmögliche Sicherheit beim Onlinekauf.
Die Trusted Shop Garantie, welche gleichzeitig eine Geld-zurück-Garantie ist und somit Bestandteil des Käuferschutzes und sichert den Kunden gegen den Kaufpreisverlust ab. Eine weitere Leistung ist der Kundenservice und die Streitschlichtung. Trustedshops verteilt nicht einfach nur die Zertifikate, sondern bietet auch jedem Käufer aus seinen gelisteten Shops Service.

 

So werden durch den Käuferschutz folgende Bereiche abgedeckt:
- Rückerstattung des Kaufpreises im Falle der Nichtlieferung
- Rückerstattung des Kaufpreises nach Rücksendung der Ware
- Erstattung der Selbstbeteiligung bis zu 50 Euro im Falle einer missbräuchlichen Verwendung der Kreditkarte im Zusammenhang mit der Onlinebestellung.

Um den Käuferschutz wahrnehmen zu können, muss dieser bei der Bestellung mit ausgewählt werden. Der Käuferschutz ist in unserem Shop für den Kunden kostenlos, es entstehen also keine Mehrkosten. Um unseren Kunden das größtmögliche Vertrauen entgegenzubringen, haben wir nicht lange gezögert und das Gütesiegel beantragt. Die Kosten dafür werden auch nicht auf unsere Preise aufgeschlagen. Das ist ein Service, den wir gerne selbst tragen und nicht auf unsere Kunden umlegen.

 

Trusted Shop