30.01.2015 15:54

Neues Jahr und gleich neue Scooter von Kymco und Quadro


Der Mittelklasse-Maxiscooter Downtown 300i hat erfolgreich einen 320ccm Hubraum Einzylinder-Motor verbaut bekommen. Die Leistung beträgt 30PS, das sind 22 kW und wird für die Maximalleistung mit einer kleineren Drehzahl realisiert, im Gegensatz zu dem Vorgängermodell. Die Motor-Kühlung erhielt auch eine Verbesserung. Der maximale Drehmoment steigt und der Motor fühlt sich kräftiger an, aber der Lärmpegel sinkt zugleich. Das ABS hat Kymco auf die neueste Version 9.1M umgestellt und die Schräglagenfreiheit auf knapp 40 Grad erhöht. Die Anzeigeinstrumente wurden übersichtlicher und somit gefälliger für den Fahrer gestaltet und eine optische Überarbeitung der Karosserie lässt den Downtown 300i moderner aussehen. Apropos modern, der Linke von den beiden Frontfächern wurde mit einem USB-Port ausgestattet. Aber nicht nur die 300er Version erhielt Neuerungen. Auch in der 125er Version wird ein überarbeiteter Scooter auf Basis des 300i angeboten.

Wer schon einen PKW-Führerschein besitzt wird sich womöglich auf den Quadro4 freuen. Der vierrädrige Scooter hat die patentierte Neigetechnik HTS an der Vorder- und Hinterachse. Durch das HTS kann eine maximale Schräglage von 45 Grad erreicht werden, hat aber dennoch ein sehr guten Fahrbahnkontakt, welcher ein hohes Sicherheitsgefühl vermittelt. Der aus dem Quattro 350S verbaute Einzylindermotor wurde für den Quadro4 weiterentwickelt und leistet nun 30PS/22kW. Die Höchstgeschwindigkeit wird mit ca. 135 km/h angegeben. Der Quadro4 wiegt 275 Kg und ist mit einem Vier-Scheiben-Kombinations-Bremssystem ausgestattet. Der Quadro4 soll im Frühjahr in Deutschland auf den Markt kommen, der Verkaufspreis ist noch nicht bekannt gegeben.



 

03.10.2014 11:04

Kleiner Rundgang auf der Intermot 2014


Quadro präsentiert den ersten, sich in die Kurve legenden, Vierrad-Roller. Laut Hersteller soll er die Vorzüge des Fahrgefühls eines Rollers und der Fahrstabilität eines Autos verbinden.
So verhindert diese Kombination das Wegrutschen auf nasser Straße und kommt bei einer Schräglage auf bis zu 40 Grad innerhalb der Kurve.
Jedes Rad hat den gleichen Anpressdruck auf der Straße und die Bremsleistung wird auf alle 4 Räder, anstatt auf 2 verteilt. Daraus erfolgt eine höhere Lenkstabilität, wie man sie bisher noch nicht kannte bei Zweirädern. Mittels einer innovativen Zeigetechnik werden die 4 Räder gesteuert. Der Quadro4 soll dies alles bieten und ist der bisher einzige und erste Vierradroller der Welt.

BMW hat die neue R 1200R und R 1200RS vorgestellt. Beide Modelle vürfügen über den bekannten wasser-/luftgekühlten Zweizylinder-Boxer mit 125 PS. Beide Modelle kommen ausschliesslich mit einer Upside-Down-Gabel auf den Markt. Die Baureihe von BMW erhielt auch einen komplett neuen Stahlrahmen, wobei der Motor dort als mit-tragendes Element dient.

Auch die Indian Scout hatte viele Bewunderer. Mit ihrer schnörkelosen Optik und einer Sitzhöhe von nur 64 cm, weit herunter gezogenen Schutzblechen und als Einsitzer präsentierte sich die Indian. Eingebaut wurde ein flüssigkeitsgekühlter V2-Motor mit 100 PS Leistung und 1133 ccm Hubraum.

Kawasaki trumpfte mit der Rennversion der Ninja H2R auf. Das Modell erreicht 300 PS, die Straßenvariante wird mit rund 200 PS auf den Markt gebracht.
Mit einem anderen Modell toppten sie aber alles. Technische Daten waren nicht verfügbar, Nutzen hatte die vorgestellte Maschine auch keinen, denn fahrbereit war sie nicht und sicher weit weg von jeder Realität, wie man sie heute erwartet.
Die Rede ist vom Concept J. Dies ist eine reine Design-Spielerei von Kawasaki gewesen und war der Publikums-Magnet auf der Intermot. Den WOW-Faktor hatten sie damit allerdings erreicht. Die Designer von Kawasaki wollten zeigen, wie ein Motorrad im Jahre 2050 aussehen könnte.
Mit dem Concept J bieten sie einen aussichtsreichen Blick in die Zukunft.