10.10.2014 13:18

Plagiate auf der Intermot

Das "Nachbauen" nimmt kein Ende und geht im Fall Piaggio mit Vespa-Nachbauten weiter.
Piaggio staunte nicht schlecht bei ihrem Rundgang auf der Intermot. So haben sie Plagiate aus dem chinesischem Raum auf der Intermot entdeckt und entfernen lassen.
Ein chinesischer Hersteller ist erneut wegen möglicher Verletzung von Markenrechten aufgefallen, und somit ist der Ärger vorprogrammiert.
Dies aber nicht nur bei dem chinesischem Hersteller, sondern auch bei Piaggio. Die chinesischen Kopien der Vespas hatten sogar das diagonal geteilte blaue Piaggio-Logo auf den Fahrzeugen. Von Dreistigkeit kaum zu überbieten. Allerdings bei genauerem Hinsehen fällt auf, dass das Plagiat nicht viel mit dem Original gemeinsam hatte. Die Vorderradaufhängung hat nichts mit dem Modell von Piaggio zu tun, denn das Produkt aus Pontedera hat kein an der Gabel aufgehängtes Vorderrad. Die Modelle von Piaggio werden mit einer Einarmschwinge gebaut.
Der Messebetreiber ließ nach Mitteilung von Piaggio die Plagiate sofort entfernen. Über ihren deutschen Rechtsanwalt haben die Italiener rechtliche Schritte wegen Markenrechtsverletzungen und wettbewerbswidrigen Verhaltens eingeleitet.

Leider kommt es immer wieder zu Plagiatsvorwürfen in der Zweiradbranche. Aber nicht nur dort, in der gesamten Verkaufsbranche fallen die Chinesen leider sehr oft auf. Ob im Technikbereich, in der Modebranche oder im Haushaltsbereich, die Plagiate werden sogar oft mit dem originalen, oder sehr ähnlichem Logo auf den Markt gebracht.

Dennoch war auch für Piaggio die Messe ein Erfolg. Die Kölner Motorradmesse lockte in diesem Jahr über 200.000 Bike Fans in die Hallen. Aus 105 Ländern wurden Besucher und Medienvertreter gezählt. So setzte der neu eingeführte Fachbesuchertag neue Impulse in der Branche. Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Kölnmesse, wurde wie folgt zitiert: "Über 90 Prozent der Fachbesucher und Aussteller befürworten die Einführung des Fachbesuchertages. Mit der weiteren Fokussierung auf das Business konnte die INTERMOT Köln ihre internationale Führungsrolle nachhaltig unterstreichen und eine signifikante Steigerung bei europäischen Fachbesuchern, insbesondere aus Italien, verbuchen".



 

03.10.2014 11:04

Kleiner Rundgang auf der Intermot 2014


Quadro präsentiert den ersten, sich in die Kurve legenden, Vierrad-Roller. Laut Hersteller soll er die Vorzüge des Fahrgefühls eines Rollers und der Fahrstabilität eines Autos verbinden.
So verhindert diese Kombination das Wegrutschen auf nasser Straße und kommt bei einer Schräglage auf bis zu 40 Grad innerhalb der Kurve.
Jedes Rad hat den gleichen Anpressdruck auf der Straße und die Bremsleistung wird auf alle 4 Räder, anstatt auf 2 verteilt. Daraus erfolgt eine höhere Lenkstabilität, wie man sie bisher noch nicht kannte bei Zweirädern. Mittels einer innovativen Zeigetechnik werden die 4 Räder gesteuert. Der Quadro4 soll dies alles bieten und ist der bisher einzige und erste Vierradroller der Welt.

BMW hat die neue R 1200R und R 1200RS vorgestellt. Beide Modelle vürfügen über den bekannten wasser-/luftgekühlten Zweizylinder-Boxer mit 125 PS. Beide Modelle kommen ausschliesslich mit einer Upside-Down-Gabel auf den Markt. Die Baureihe von BMW erhielt auch einen komplett neuen Stahlrahmen, wobei der Motor dort als mit-tragendes Element dient.

Auch die Indian Scout hatte viele Bewunderer. Mit ihrer schnörkelosen Optik und einer Sitzhöhe von nur 64 cm, weit herunter gezogenen Schutzblechen und als Einsitzer präsentierte sich die Indian. Eingebaut wurde ein flüssigkeitsgekühlter V2-Motor mit 100 PS Leistung und 1133 ccm Hubraum.

Kawasaki trumpfte mit der Rennversion der Ninja H2R auf. Das Modell erreicht 300 PS, die Straßenvariante wird mit rund 200 PS auf den Markt gebracht.
Mit einem anderen Modell toppten sie aber alles. Technische Daten waren nicht verfügbar, Nutzen hatte die vorgestellte Maschine auch keinen, denn fahrbereit war sie nicht und sicher weit weg von jeder Realität, wie man sie heute erwartet.
Die Rede ist vom Concept J. Dies ist eine reine Design-Spielerei von Kawasaki gewesen und war der Publikums-Magnet auf der Intermot. Den WOW-Faktor hatten sie damit allerdings erreicht. Die Designer von Kawasaki wollten zeigen, wie ein Motorrad im Jahre 2050 aussehen könnte.
Mit dem Concept J bieten sie einen aussichtsreichen Blick in die Zukunft.



 

18.09.2014 11:36

Was erwartet uns auf der Intermot?


Es werden viele Neuheiten vorgestellt und für den Einen oder Anderen wird das nächste Jahr eine Neuanschaffung anstehen.

So setzt z.b. Ducati auf Wasserkühlung. Präsentiert wird die Monster 812, eine nackte Mittelklasse mit Wasserkühlung. Damit nimmt Ducati langsam Abschied von luftgekühlten Motoren. Für die Liebhaber von Luftkühler wird die wiederauferstandene Scrambler für Furore sorgen. Der Scrambler kommt mit dem V2-Motor der Monster 796 auf den Markt, welcher 87 PS leistet.

Bei BMW darf man sich auf die Neuauflage der S 1000 RR gespannt sein. Mit dem Vorgänger hat BMW 2009 die Messlatte bei den Supersportlern schon hochgesetzt. Mit der Neuauflage für straßentaugliche Rennmaschinen wollen sie ihre eigene Vorgabe nochmals erhöhen. Neben Detailverbesserungen wird sich BMW weiter der 200 PS-Marke nähern. Bisher schafften die Bayern stolze 193 PS.
Neben der RR wird die neue S 1000 XR vorgestellt. Ausgestattet wird die XR mit dem Ein-Liter-Vierzylinder.
Sehnlichst erwartet wird auch der Roadster R 1200 R mit seinem wassergekühlten Boxermotor, man hofft, dass auch dieser auf der INTERMOT vorgestellt wird.

Bei Yamaha erwartet man sehnlichst auf eine neue YZF-R1. Seit Monaten wurden schon immer wieder Prototypen gesichtet. Auch wird eine 700er Reise-Enduro auf der INTERMOT erwartet. Hier könnten die Japaner kräftig in der Mittelklasse mitmischen.

Auf einer eigens eingerichteten Homepage zur neuen Ninja H2 macht Kawasaki seinen Fans den Mund besonders wässrig. Dort ist ein Video mit dem Titel "Howling and Chirping" mit Motorsound zu hören. Dieser deutet stark auf ein neues Turbo-Motorrad hin.

Suzuki wird in der Nakes Bike Szene mit Sicherheit für eine Bereicherung sorgen. Mit der Café Racer-Studie "FatMile" welcher auf Basis der GSF Bandit 1250 beruht wird sicher der Appetit auf ein solches Serien-Bike angeregt.
Weiterhin soll ein dynamisches Power-Naked Bike in den USA bereits bei Testfahrten gesichtet worden sein. Es soll fast 150 PS erreichen und unter dem Namen GSX-S 1000 vorgestellt werden.

Triumph will mit seiner beliebten Speed Triple R im neuen Schwarz und mit erweiterter Ausstattung in Köln glänzen.

Honda beschert den Fans der Tourer - und Cuiser-Maschine "Gold Wing" zum 40. Geburtstag eine Jubiläumsausgabe.

Indian bringt zwei neue Modelle im Bereich der Langstrecken-Tourer den Roadmaster und im Bereich der Mittelklasse-Cruiser mit dem Namen Scout zwei neue Modelle mit nach Köln.

Harley Davidson bereichert die INTERMOT mit den hausgetunten CVO-Modellen, welche einen extra starken Antrieb mit klangvollem Namen "Screamin Eagle Twin-Cooled Twin Cam 110" erhielten. Außerdem wurden viele Modelle mit neuem Infotainment-Angebot, optimierter Technik und weiterentwickelter Ergonomie neu ausgestattet. Mit dem dynamischen, kantig designten Road Gilde Special will Harley die Tourer Liebhaber noch zielgenauer bedienen.

Der günstige Onlineshop Scooterkay freut sich auf diese und den vielen anderen neu vorgestellten Scooter und Motorräder und wartet gespannt auf die INTERMOT.



 

12.09.2014 13:52

Intermot 2014 - kleiner Vorbericht


Am 01. Oktober 2014 ist es wieder so weit.
Die INTERMOT in Köln öffnet für Fachpublikum und Endverbraucher wieder ihre Pforten.
Vom 01. - 05. Oktober findet die Intermot statt und feiert in diesem Jahr ihren 50. Geburtstag. Dies wird mit beeindruckenden 5 Tagen gefeiert.
Als Marktführer im Bereich der Messen für die gesamte Roller-, Motorrad- und E-Bike-Industrie ist diese Veranstaltung allen Personen ein Begriff, die im Bereich Roller, Motorrad und E-Bike tätig sind, sie gilt in diesem Bereich weltweit als die Leitmesse Nr. 1.

Die INTERMOT gilt als Trendshow und zeigt ein umfangreiches Spektrum an Zubehör und Bekleidung. Die dort vertretenden Aussteller werden wieder mit einer großen Vielfalt vertreten sein. Vor Ort werden Marktführer, aber auch Kleinserienhersteller ihre neuen und innovativen Zweiräder vorstellen. Aber auch Bekleidungs- und Zubehörfirmen präsentieren ihre Neuheiten, stellen ihre aktuellen Kollektionen vor und setzen vielleicht damit einen neuen Trend.

Zum 50. Geburtstag lassen es sich die Veranstalter nicht nehmen mit einem großen und facettenreichen Eventprogramm mit einigen Probefahr-Parcouren, ausgefallenen Stuntshows den Besuch zu einem Erlebnis-Tag zu gestalten.

Am 30. September ist der sogenannte Pressetag, hier wird man in Funk- und Fernsehen vielleicht schon die eine oder andere Neuigkeit entdecken. Danach können die Besucher vom 02. - 05. Oktober täglich von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr und am Freitag den 03. Oktober sogar von 09:00 Uhr bis 20:00 Uhr die Intermot erkunden. Das Angebot im Bereich der Motorräder und Roller erstreckt sich von Fahrzeugen selber, über Anhänger und Seitenwagen. Der Bereich Teile und Zubehör wird wieder reichlich abgedeckt sein. Motoren und -teile, Maschinen, Werkzeuge, sowie Pflegemittel, Getriebeöl, Schmierstoffe im Allgemeinen, alles was das Herz begehrt wird angeboten und vorgestellt.

Die Intermot setzt in diesem Jahr auch mit einem eigenen Ausstellungsbereich mit dem Namen e-motion auf die elektrischen Zweiräder. In diesem Bereich wird die eine oder andere Neuheit zu sehen sein. Bei den Kaliforniern von Zero kann der Besucher z.b. selbst den Anschub eines Elektromotorrads erleben. Bei den Supersportlern darf man sich beim Stand von BMW auf eine Neuauflage des S 1000 RR gespannt sein. Yamaha wird mit einer neuen YZF-R1 vertreten sein und Kawasaki wird die Ninja H2 vorstellen. Auch von Suzuki wird gemunkelt, das ein neues Power-Naked-Bike, die Intermot erreicht. In den USA sollen bereits Testfahrten mit einer neuen Maschine gesichtet worden sein. Ducati wird mit der Monster 821 ein wassergekühltes Mittelklassemotorrad vertreten sein. Das sind nur einige von vielen Neuheiten, welche die INTERMOT bieten wird. Die Bereiche der Crossover - Maschinen oder der Allrounder und Funbikes, sowie die Tourer- und Cruiser - Giganten werden in einer breiten Masse vertreten sein.

Der günstige Onlineshop Scooterkay wünscht allen Besuchern der INTERMOT viel Spaß und natürlich werden auch wir die INTERMOT besuchen und anschließend berichten.



 

03.10.2012 12:45

Intermot - Die Events im Innenbereich

Die Intermot 2012 lädt wieder einmal alle Zweiradbegeisterte in die schöne Stadt Köln ein. Hier warten dieses Jahr wieder alle blitzblank polierten Neuheiten auf die Besucher. Neben den neuen Motorrädern und Motorrollern gibt es natürlich auch viel Neues rund um das Zweirad zu sehen. Neue Serien der verschiedenen Bekleidungen, technische Raffinessen in der Kleidung sind auch dieses Jahr wieder Thema auf der Intermot. Dazu kann man viele Sportbikes, die beliebten Custom Bikes, die innovativen E-Bikes und viele Klassiker auf der Intermot 2012 bewundern.

Letzte Woche haben wir über die verschiedenen Attraktionen im Außenbereich informiert, heute folgt natürlich das zweite Special zum Thema Innenbereich.
Beginnen wir doch mit den wohl umweltfreundlichsten Zweirädern nach dem klassischen Fahrrad, den E-Bikes. Auf einer großen Bühne können die Interessierten die neuen E-Bikes und vor allem auch E-Roller bewundern. Hier hat sich viel in den 2 Jahren seit der letzten Intermot getan und alle namenhaften Hersteller möchten natürlich Ihre neuen Kreationen der Bikerszene präsentieren. Der entsprechende Testparcours befindet sich, wie letzte Woche schon erwähnt, im Außenbereich und alle Interessierten sind eingeladen die E-Bikes direkt einem Testlauf zu unterziehen.
Ein noch recht neuer Bereich sind die Motorradwelten. Hier geht es nicht nur um das motorisierte Zweirand an sich, sondern um die vielen Dinge drumherum. Viele Fotografen sind begeistert von den Möglichkeiten die das Motiv Motorrad bietet und so sind dieses Jahr viele Bilder von Hobby- und auch Profifotografen, die sich an einem Fotowettbewerb beteiligten, auf der Intermot ausgestellt.

Ein weiterer ganz besonderer und sehr beliebter Bereich ist der CCC-Bereich. Hier findet das in der Custom Szene so beliebte Cologne Custom Championship Event statt. Die Designer und Bikebauer der Szene zeigen ihre besten Arbeiten und die Besucher staunen, was Kreativität und fachliches Können aus einem Bike machen können. Die Custom Bikes in fünf Kategorien werden von den Besuchern der Intermot bewertet, wobei anschließend die jeweils die Top 3 jeder Kategorie die Qualifikation für die Customizing Weltmeisterschaft erhalten. Wer sich für das Thema Custom Bikes, zu dem auch viele Custom Roller zählen (die Custom Scooter bilden sogar eine eigene Kategorie), interessiert, darf dieses Event auf keinen Fall verpassen.

Eine spezielle Show ist die Tour Sondershow. Immer mehr Hersteller produzieren Reisemotorräder, die neben der Freiheit des Motorradfahrens auch den Komfort, den man auf einer langen Reise nicht vermissen will, in den Vordergrund stellen. Dieses Jahr findet man hier über 40 verschiedener Touring Bikes (Reisemotorräder) aller Marken, Ausstattungen und Typen. Natürlich ist auch das passende Zubehör und Equipment vertreten, so dass man sich auch in diesem Bereich wunderbar informieren lassen kann. Angeschlossen ist eine weitere Bühne, auf der Gespräche und Berichtet verschiedener Weltreise-Profis und Reisejournalisten, welche sich auf ein Motorrad verlassen, auf die Besucher der Intermot 2012 warten.

Neben der zentralen Bühne, auf der verschiedene Acts, Shows und spektakuläre Auftritte stattfinden und die Stars der Branche auf die Fans warten, befindet sich der Bereich der Fahrerlager und der Bereich des Motorradsports. Hier wartet sowohl eine Sondershow, die zum Beispiel live Boxenstopps zeigt und damit den Rennsport noch etwas näher bringen möchte, als auch eine Präsentation der riesigen Service Trucks, die zu den Motorsportevents einfach dazugehören. Auch wenn es fernab des normalen Alltags eines normalen Motorradfahrers ist, sollte man diese Bereiche nicht übersehen oder vernachlässigen. Wann kommt man schon einmal so nah an den Rennalltag heran.

Zu guter Letzt möchten wir noch kurz die Bereiche für unsere Kleinen ansprechen.  Hier wird sowohl für Groß als auch Klein gesorgt. Für die ganz Kleinen gibt es einen Kindergarten in dem sich um die Kinder gekümmert wird, während die Eltern in aller Ruhe über das Messegelände bummeln können. Für die etwas älteren gibt es noch den Verkehrsübungpark indem sie zum Beispiel auf Mini-Bikes und Mini-Quads ihr Können unter Beweis stellen können. Alles natürlich unter Beaufsichtigung der Verkehrswacht.

Die Intermot 2012 hat also wieder eine Menge zu bieten und kein ZweiradFan sollte sich dieses Event entgehen lassen.



 

ältere Beiträge