Luxusroller aus dem Hause Yamaha - T-Max


Vielleicht hat ihn der eine oder andere von unseren Lesern bereits in Aktion gesehen. Vielleicht aber auch nur in einem Ausstellungsraum, auf der Intermot, in einer Scooter-Zeitung/Zeitschrift oder im Internet. Die Rede ist vom Yamaha T-Max 2015 - das Luxusmodell aus dem Hause Yamaha.

Der Yamaha T-Max war schon immer einer der sportlichsten Luxus-Roller, der nach Markteinführung auch schnell seine Fans gefunden hat.
Da er auch heute noch sehr beliebt ist, war es gar nicht nötig, den Roller komplett zu überarbeiten oder gar ein Nachfolgemodell herauszubringen. Was Yamaha gemacht hat ist eher eine Art Frischzellenkur, die den Flitzer noch sportlicher machen soll. Zu diesem Zweck wurden Bereiche geändert, die man sonst nur von sportlichen Motorrädern kennt.
Dazu gehören neue radiale Bremszangen, ein Bauteil, das bis vor Kurzem ausschließlich an Motorrädern zu finden war, und dort auch meist nur im Bereich der Supersportler.
Die Bremsscheiben vorn haben nun eine Größe von 267 Millimetern, diese Kombination sollte für eine entsprechend gute Bremsleistung sorgen.
Eine neue Gabel bekommt der T-Max auch spendiert, hierbei handelt es sich um eine 41mm Upside-Down Gabel, die vorrangig der Optik zugute kommt, wohl aber auch die Performance steigern soll.
Nicht unerwähnt sollen die neuen Voll-LED Scheinwerfer bleiben, diese sorgen für Gewichts- und Energieersparnis, sowie für eine bessere Lichtausbeute und Beleuchtung der Fahrbahn und Umgebung. Natürlich profitiert hier auch wieder die Gesamtoptik von dem neuen Bauteil.

Kommen wir zum Luxus-Bereich. das neue 2015er Modell des Yamaha T-Max verfügt über Smartkey-Technik, was nichts anderes bedeutet als schlüsselloser Zugang. Wenn sich der Fahrer dem Scooter nähert (und natürlich den Schlüssel dabei hat, z.B. in der Hosentasche) entriegelt sich automatisch das Lenkschloss sowie die Wegfahrsperre und die Zündung wird eingeschaltet. Eine 12 Volt Steckdose ist natürlich onBoard, die für die Stromversorgung von Naiv, Handy, Musikplayer und vielen anderen möglichen Geräten sorgt.

Wer den absoluten Luxus haben möchte und dem der T-Max 2015 nicht genug ist, greift zum Yamaha Iron Max. Dabei handelt es sich um ein Sondermodell des T-Max, welches optisch noch einmal eine Luxusklasse höher gehoben wird.
Die Gabelrohre sind beim Iron Max mit Goldfarbe eloxiert, die Abdeckungen der Bremszangen passen sich farblich dieser Aufwertung an. Die Sitzbank hat eine zweifarbige Struktur erhalten und wurde optisch somit stark aufgewertet und unterscheidet sich deutlich vom normalen T-Max Modell. Verschiedene Aluminium-Teile werten die Optik nochmals auf, zum Beispiel im Bereich der Trittbrettabdeckung oder Embleme im Cockpitbereich.


2015 - Das wird ein Roller-Jahr vorheriger Blogbeitrag
neuerer Blogbeitrag Mal etwas aus der Kuriosen-Ecke : das Schneeräumschild für Kymco ATVs und Quads