13.02.2015 12:05
Tags: Schwalbe Govecs E-Roller Ost-Roller

Die Schwalbe fliegt wieder


Der Elektrorollerhersteller Govecs lässt den Ostklassiker als E-Roller wieder fliegen. Die Wiederbelebung war schon lange geplant, doch mangels Investoren geriet das Vorhaben immer wieder ins Stocken. Nun hat die Firma Govecs sich dem Vorhaben angenommen und hat die damals beliebte Schwalbe wieder zum Fliegen gebracht.


Angetrieben wird die Schwalbe von einem Wechselstrommotor mit Riemenantrieb. Eine Lithiumionen-Batterie liefert die nötige Energie. Es wird ein Scooter mit 4 und einen mit 6 kW Leistung geben. Weitere technische Details sind noch nicht bekannt. Die Vorstellung des verschlankten Ost-Klassikers wählte das Münchner Unternehmen zum 25. Jahrestag des Mauerfalls und zum 50. Geburtstag der Schwalbe auf der EICMA in Mailand im November letzten Jahres. Die Markteinführung ist für die zweite Hälfte des Jahres 2015 geplant.


Die Freude auf die neue Schwalbe hält sich allerdings in Grenzen, so wird der fehlende 2-Takt-Motor bemängelt und die weniger PS, welches der E-Roller jetzt hat. Weiterhin vermutet man, dass der fehlende Fahrspaß auf der Strecke bleiben wird. Wie man aus Kommentaren lesen kann, wird generell dem 2-Takt-Motor nachgetrauert, so schrieb ein User, dass es viele Möglichkeiten gegeben hätte, diesen effizienter zu machen. Als Beispiel wird: Weg vom Vergaser, hin zur digitalen Einspritzung geschrieben.


Das Unternehmen Govecs hat den 2. Platz bei der Telekom-Aktion „Champs for Champs“ belegt. Als Schirmherren dieser Aktion der Telekom treten die Weltklasse-Boxer Wladimir und Vitali Klitschko in den Ring. In Zusammenarbeit mit der „Bild“-Zeitung werden kleine und mittelständische Unternehmen für herausragende Geschäftsideen ausgezeichnet. Die Bewertung erfolgt durch eine Fachjury und zahlreichen Online-Fans. Über 1000 Unternehmen nahmen an der Aktion teil, bei der Govecs den 2. Platz erreichte. Thomas Grübel, der CEO von Govecs sagte damals unter anderem zum zweiten Platz: „Mit dem Gewinn können wir das Thema Elektromobilität dank prominenter Unterstützung weiter vorantreiben. Die Aufmerksamkeit im Markt ist derzeit sehr hoch.“ Govecs erhielt für den 2. Platz eine Anzeige im „Münchner Merkur“. Weiterhin 10 Großflächenplakate, auf denen durch die Klitschko-Brüder das Unternehmen Govecs präsentiert wurde. Diese Werbeflächen wurden rund um den Münchner Firmensitz ausgestellt.


Neue Scooter von Kymco und Quadro vorheriger Blogbeitrag
neuerer Blogbeitrag Kein Auto, kein Motorrad - aber ein echter Flitzer